" Offenes Erkennen, echte Beziehungen und sinnhafte Vorstellungen sind der Kern gelingenden Lebens. "
Kilian Hennes

Thesen zur Qualitätsentwicklung

Wie funktionieren gute Arbeit oder Qualität im Alltag? Zur Betrachtung dieser Frage gibt es zahllose Theorien, Modelle und Ansätze. Unser praxisorientierter Beratungsansatz bezieht vor dem Hintergrund der Erfahrungshorizonte und Normen die sozialen Systeme von Gruppen beziehungsweise Organisationen in die Beratung mit ein. Im privaten und beruflichen Alltag gibt es nun häufig Fragen oder Differenzen darüber, was „wirklich“ und damit richtig sei.

Zur Klärung sinnhafter Handlungsoptionen bevorzugen wir anstelle einer mechanistischen Weltauffassung ein systemisch-konstruktivistisches Modell, das Beobachtungen, Erklärungen und Bewertungen gleichermaßen würdigt. Dabei hat das individuelle Bewusstsein, dass sich unsere Vorstellungen der Zusammenhänge von den Zusammenhängen selbst unterscheiden, eine große Bedeutung. Und Wirklichkeit zeigt sich als Kontrast zu allem, was eine Person oder eine Gruppe ausblendet. Wirklichkeit offenbart sich also in drei Dimensionen, je nach dem wie wir:

1. beobachtend realisieren, dabei 

2. erklärend Bezüge einblenden und

3. bewertend mit Vorstellungen abgleichen.

Wie funktionieren gute Arbeit oder Qualität im Alltag? Zur Betrachtung dieser Frage gibt es zahllose Theorien, Modelle und Ansätze. Unser praxisorientierter Beratungsansatz bezieht vor dem Hintergrund der Erfahrungshorizonte und Normen die sozialen Systeme von Gruppen beziehungsweise Organisationen in die Beratung mit ein. Im privaten und beruflichen Alltag gibt es nun häufig Fragen oder Differenzen darüber, was „wirklich“ und damit richtig sei.
  • Erkenntnisse der Unterschiede von Beziehungen und Ordnungen
    (z.B. Erleben < Beobachtung von Erleben < Einsichten zur Beobachtung < … )
  • Vernetzungen im sozialen System von präsenten und abwesenden Personen
    (z.B. Einzelperson < Gruppe < Organisation < Gesellschaft < … )
  • Differenzierungen gesellschaftlicher oder technologischer Normen und Konstrukte
    (z.B. Anforderung < Norm < Regelwerk < Standardisierung < … )

In diesem Lösungsraummodell wird angenommen, dass Sinn durch zukunftsfähige Möglichkeiten (sinnhafte Lösungen) besonders da realisiert werden kann, wo die drei Wirklichkeitsdimensionen soziale Vernetzung, Konstrukt- beziehungsweise Normendifferenzierung und Bewusstsein ausgewogen komplex beziehungsweise ausgewogen schlicht sind. Denn in solchen ausgewogenen Zuständen können die symbolhaften Konstrukte in einer passenden Komplexität ein begriffliches Bewusstsein der real erlebten Bezüge erwecken. Und die Konstrukte stehen passend für die erlebten Bezüge. Insofern ist das vorgestellte Modell als Lösungsraummodell zu bezeichnen. Lösungsorientierte Qualitätsentwicklung oder Good Solution Practice ® ist die agile Erprobung dieses Raumes zukünftiger Lösungen anhand der individuell mobilisierbaren Ressourcen.